Spannend, Spannender - die formnext - Messe für die 3D-Druckszene

    myprintoo war unterwegs auf der formnext in Frankfurt am Main am Mittwoch, den 18.11.2015 und hat sich mal umgeschaut was für neue Innovationen in der 3D Technologie auf dem Markt sind.
    Die 233 Aussteller zeigen eine Bandbreite additiver Technologien und konventioneller Fertigungen, darunter die Marktführer des industriellen 3D Drucks.

    Audi stellt ein komplett gedrucktes Auto vor, während ein 3D gedrucktes Fahrrad die gleiche Aufmerksamkeit auf sich zog.


    Für Architekturliebhaber wurde ein gotischer Dom in unglaublichen Detailreichtum im Polyjet-Verfahren gezeigt.

    Und für die Designer unter uns wird ein ausgefallener 3D gedruckter Sessel in Hochglanz-Optik vorgestellt.


    3D Druck für die industrielle Anwendung

    Als 3D Drucker ist besonders der Freeformer der Firma Arburg aufgefallen, der mit einem Standardgranulat kostengünstig in hoher Qualität auch Kunststoffteile aus zwei verschiedenen Materialien druckt. Besonders für die Werkzeugindustrie, Bau- und Ersatzteile ist der Drucker eine Errungenschaft.

     

    Die Firma Eos präsentiert seinen komplettes 3D Drucker-Sortiment. Mit zum Teil neuen Soft- und Hardwarekomponenten eignet sich die Technologie für 3D Druckdienstleister, die Modelle und Kleinserien fertigen.

     

    In Hinblick auf neue Materialien für den 3D Druck hat der deutsche Hersteller IDEMATEC das Filament PEEK (Polyetheretherketon) vorgestellt. Dieses soll in Zukunft auch in Desktop FDM-Druckern verwendet werden. PEEK ist ein hoch-temperaturbeständiger Kunststoff, welcher in der Luft- und Raumfahrt, als auch in der Autoindustrie zur Anwendung kommt. Das erste Gerät wurde ESA (Europäische Raumfahrtorganisation) ausgeliefert.

     

     

    Fazit: Interessante Kontakte, innovative Ideen und nächstes Jahr kommen wir wieder.